Bericht der ALLGEMEINEN ZEITUNG - Alzey

29.9.2016     27.09.2016      Dittelsheim-Hessloch

Neue Impulse für Alt-Katholische Kirche              Von Helmut Weick

GOSPELGOTTESDIENST "Power People" aus Mannheim in Dittelsheim-Heßloch zu Gast.

 

DITTELSHEIM-HESSLOCH - ,,Alt-Katholisch -- was ist das denn?", fragte- ein junger Mann am Rande des Gospelgottesdienstes in der Alt-Katholischen Kirche Heßloch. Dass es neben der großen römisch-katholischen auch noch eine weitaus kleinere katholische Konfession -- nämlich die "Alt-Katholiken" -- gibt, ist weitgehend unbekannt.

Wird der Alt-Katholische Gottesdienst von einem männlichen Priester gefeiert, muss der "Gelegenheits-Kirchgänger" schon ganz genau hinschauen und hinhören, um einen Unterschied zur Messfeier der römischen Kirche festzustellen. Erst wenn die Liturgie von einem "Priesterin" -- wie im Falle von Pfarrerin Sabine Clasani -- gefeiert wird, kommt bei Außenstehenden leichte Verwunderung auf. Die Alt-Katholliken haben vor einigen Jahren auch Frauen zum kirchlichen Amt zugelassen.

Kleine, aber glaubensstarke Kirchengemeinde

Die Gemeinde in Heßloch, die auch über ein eigenes Gotteshaus verfügt, zählt zu den ältesten in Deutschland. Eine kleine, aber glaubensstarke Kirchengemeinde mit besonderer Identität. Pfarrerin Sabine Clasani will ihr neues Leben einhauchen. Der Gospelgottesdienst am Sonntagabend sollte dazu einen Impuls setzen. Zu Gast waren die "Power People" aus Mannheim. Das mit rund 20 Sängerinnen und Sängern recht kleine, aber stimmlich gut ausgebildete Ensemble ist in der Altkatholischen Gemeinde Mannheim beheimatet und singt dort regelmäßig in der alten kurfürstlichen Schloßkirche. Die Sänger kommen jedoch aus verschiedenen Konfessionen.

Auch in Heßloch legten die weitgereisten Sänger -- der Chor konzertierte auch schon in Wien -- eine beachtliche gesangliche Qualität an den Tag. Locker und ungestelzt, dabei aber auch tiefgängig und würdevoll, machten die "Power People" den Gottesdienst zum Erlebnis. Unter Chorleiter Daniel Fieß hat sich der Chor positiv weiterentwickelt. Neben Gospels umfasst das musikalische Repertoire auch Popsongs und moderne geistliche Lieder. So auch in Heßloch, wo die Bandbreite von Schuberts "Heilig-Heilig" bis hin zu "Wenn das Brot, das wir teilen" reichte. Die Sänger sangen vom Stern in der Nacht, vom Morgenstern und vom Bunten Regenbogen -- Sinnbilder für die Erfahrung des Göttlichen. Ansprechende und emotionale Soli steigerten das überdurchschnittliche Konzertniveau noch einmal.

In ihrer Predigt nahm Pfarrerin Clasani Bezug zu "Himmel und Hölle", ein spannendes Thema, wie sich zeigte. Mit Bezug auf den Evangeliumstext vom ,,Armen Lazarus" zeigte Clasani auf, dass die Gerechtigkeit Gottes oft völlig konträr zu den irdischen Gesetzmäßigkeiten steht. Clasani: "Der arme, verachtete und schmerzgeplagte Lazarus wird nach seinem Tod von Engeln in Abrahams Schoß ins Paradies getragen, und der Reiche landet sofort in der Unterwelt."

Zuweilen müsse man auch mal eine "angstmachende Predigt" ertragen -- vor allem dann, wenn sie dazu dienen soll, die Menschen wachzurütteln. Clasani: "Das ist eine effektive Methode, um die Menschen zur Mitverantwortung für die Armen und Schwachen in unserer Gesellschaft zu sensibilisieren." Dies habe nichts mit der kirchlichen "Angstmacherei vor Höllenqualen" in früheren Jahrhunderten zu tun. Damals sei es um Geld und Macht gegangen, heute hänge die Zukunft der ganzen Menschheit von einer gerechteren Verteilung der Güter ab.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Gospelchor Power People Mannheim der Alt-Katholischen Kirchengemeinde Mannheim-Ludwigshafen